Condor jetzt auch Dienstunfähigkeitsklausel für Beamte auf Widerruf und Probe

22.01.2019 Thomas Schösser

Die CONDOR Lebensversicherungs-AG hat nun im Januar 2019 einen neuen Berufsunfähigkeitsversicherungs-Tarif mit verbesserten Regelungen für Beamte auf den Markt gebracht.

Insgesamt betrachtet gibt es auf dem deutschen Markt der Berufsunfähigkeitsversicherungen nur wenige Versicherer, die eine sogenannte Dienstunfähigkeitsklausel (DU-Klausel) in Ihren Bedingungswerken verankert haben.

Dabei hatte die CONDOR auch bereits schon in früheren BU-Tarifen eine spezielle Regelung für Beamte auf Lebenszeit, nicht aber für Beamte auf Widerruf oder Probe.

 

Mit dem neuen BU-Tarif Stand 01.01.2019 (Tarifkürzel „9T06“) hat nun die Condor auch für Beamte auf Widerruf und Probe eine DU-Klausel eingeführt.

Im Berufsunfähigkeitsversicherungs-Tarif 9T05 der Condor Lebensversicherungs-AG
Stand 01.01.2018 hieß es in den Allgemeinen Versicherungsbedingungen noch wie folgt, Zitat (aus dem Tarif 9T05):
Stand: 01.01.2018

” (…) § 2 Was ist Berufsunfähigkeit im Sinne dieser Bedingungen?
(…)
3. Berufsunfähigkeit liegt bei einem Beamten auf Lebenszeit auch vor, wenn dieser aus gesundheitlichen Gründen in den Ruhestand versetzt wird. Die Versetzungsverfügung und das dieser Verfügung zugrunde liegende ärztliche Gutachten sind vorzulegen. (…)” Zitat Ende.

Dagegen lautet die Formulierung in den Allgemeinen Versicherungsbedingungen für den BU-Tarif 9T06 der Condor Lebensversicherungs-AG – Stand 01.01.2019, Zitat:

“(…) § 2 Was ist Berufsunfähigkeit im Sinne dieser Bedingungen?
(…)
3. Berufsunfähigkeit liegt bei einem Beamten auf Lebenszeit, auf Probe oder auf Widerruf auch vor, wenn dieser aus gesundheitlichen Gründen in den Ruhestand versetzt bzw. entlassen wird. Die Versetzungsverfügung bzw. die Entlassungsurkunde und das dieser Verfügung zugrunde liegende ärztliche Gutachten sind vorzulegen. (…)” Zitat Ende.

Aus meiner Sicht ist in der Tat positiv zu bewerten, dass die Ausweitung des betroffenen Personenkreis jetzt auch auf Beamte auf Widerruf und Probe ausgeweitet ist.

Allerdings gibt es bei der Formulierung der Dienstunfähigkeitsklauseln im Markt, losgelöst vom Beamtenstatus, an sich grundsätzlich schon wichtige Unterscheidungsmerkmale auf die ich hier aber nicht näher eingehen werde.

 

Gilt diese Klauel denn jetzt auch für ältere Verträge der Condor?

Nein. Die Bedingungen gelten in der Berufsunfähigkeitsversicherung immer nur für den jeweilig betreffenden Tarif.

 

Warum eine Dienstunfähigkeitsklausel?

Wird ein Leistungsantrag auf Berufsunfähigkeit gestellt, so muss der Nachweis, dass BU besteht insbesondere bei der Erstprüfung vom Versicherungskunden erbracht werden. Dabei muss neben der detaillierten Darstellung der beruflichen Tätigkeit unter anderem auch der Beweis der Berufsunfähigkeit aufgrund von Attesten, Krankenhausberichten, Befunden, Laborergebnissen etc. erbracht werden.

Mit einer Dienstunfähigkeitsklausel im BU-Vertrag erhofft man sich ein erleichtertes Prüfverfahren im Leistungsfall. Grund dafür ist, dass die Dienstunfähigkeit vom Amtsarzt festgestellt wird.

Die Grundidee ist, dass man jetzt nur noch das amtsärztliche Gutachten zur Beurteilung an den Dienstunfähigkeitsversicherer sendet, und danach die Leistung einfacher anerkannt wird.  In der Praxis kann es aber durchaus passieren, dass dieser Vorgang nicht immer so glatt läuft.  Unter Umständen prüfen auch die Dienstunfähigkeitsversicherer die genaue Ausgestaltung der “gesundheitlichen Beeinträchtigung” und zweifeln diese gegebenfalls an?

 

Höhere Absicherung gegen Dienstunfähigkeit gerade am Anfang für Beamte wichtig!

 

Da gerade Beamte auf Probe und auf Widerruf in den ersten 5 Beamtenjahren oftmals weder einen Anspruch auf Ruhegehalt seitens Ihres Dienstherrn, noch einen Anspruch auf eine gesetzliche Erwerbsminderungsrente von der geseztlichen Rentenversicherung haben, ist eine hohe Absicherungshöhe im Falle einer Dienstunfähigkeit wichtig.

Viele BU-Versicherer lassen für Beamte annahmepolitisch (leider) keine sehr hohen BU-Rentenhöhen zu. 

Die Condor bietet in den ersten Jahren bis zur Verbeamtung auf Lebenszeit die Möglichkeit, über das sogenannte „DUale System“ mit zwei separaten Verträgen einen Schutz zu organisieren. Ein Vertrag wird dann mit einer verkürzten Versicherungsdauer (VD) abgeschlossen. Bei Referendaren lässt die Condor allerdings auch einen Vertrag mit € 1.000,- BU-Barrente zu. Das ist zumindest die Annahmepolitik der Condor zum Stand Januar 2019. 

Zur besseren Veranschaulichung der BU-Annahmepolitik der Condor -Stand Januar 2019 für Beamte eine kleine Grafik:

 

annahmepolitik_bu_rentenhoehe_beamte_condor_januar_2019

 

Man sieht hieran sehr gut, dass auch die Condor gerade bei Beamten auf Widerruf und Probe keine hohe Absicherungshöhe zulässt. Hier gibt es andere Anbieter auf dem Markt die höhere Renten versichern.

Wünschen Sie ein Angebot der Condor Lebensversicherungs-AG, einen Marktvergleich und eine Beratung? Dann melden Sie sich bei mir, ich helfe Ihnen gerne weiter.

Hier geht es zu den Kontaktmöglichkeiten!

Mehr Informationen zu mit, Versicherungsmakler Thomas Schösser