Kalkulation

Kalkulation der privaten Krankenversicherung

Der Beitrag der privaten Krankenversicherung errechnet sich nach dem individuell erforderlichen Prämienbedarf eines jeden Versicherten. Dabei spielen, anders als in der gesetzlichen Krankenversicherung, insbesondere der Gesundheitszustand bei Antragstellung, sowie das Eintrittsalter die Hauptrollen bei der Festlegung.

Im Beitrag enthalten ist die Altersrückstellung. Diese bewirkt, dass der junge Kunde mehr einzahlt, als eigentlich kalkulatorisch zur Deckung der Kosten benötigt würde. Diese zusätzlichen Gelder werden zur Finanzierung der steigenden Kosten im Alter verwendet, um spätere Beitragssteigerungen moderat halten zu können.

Beitagssteigerungen in der PKV sind ganz normal. Alleine schon wegen der Inflation und der steigenden Lebenserwartungen ist es ganz logisch, dass die Beiträge früher oder später ansteigen müssen. Die Frage ist nur um wie viel?

Funktionsweise der Altersrückstellungen in der PKV (vereinfachte Darstellung)

Neben den tariflichen Altersrückstellungen werden zusätzliche Bausteine zur garantierten Beitragsreduzierung in verschiedenster Art und Weise von einigen Versicherern ergänzend angeboten.

Sprechen Sie persönlich mit mir. Gerne erkläre ich Ihnen die Vor- und Nachteile der verschiedenen Systeme zur Reduzierung der Beiträge im Alter.

Link zum Artikel „Beitragserhöhung in der PKV – ein Grund zu kündigen?“